Sommerfreizeit der Seelsorgeeinheit Strohgäu und der Katholischen Kirche Marbach konnte stattfinden und macht das Unmögliche möglich

Dieses Jahr wurde im wahrsten Sinne des Wortes das scheinbar Unmögliche in zweierlei Hinsicht doch (noch) möglich. Zum einen konnte nach vielen Wochen der Überlegungen die Sommerfreizeit für Kinder- und Jugendliche der Seelsorgeeinheit Strohgäu zusammen mit der Katholischen Kirche Marbach trotz der Corona-Pandemie in der letzten Sommerferienwoche doch noch stattfinden. Mit jeder Menge Desinfektionsmittel, frischer Luft und einem ausgefeilten Hygienekonzept wurde dann das scheinbar Unmögliche vor Ort nochmal möglich: In einer Woche durchlebten die Teilnehmer das komplette Jahr mit all seinen Jahreszeiten. Obwohl „Last Christmas“ erst ein halbes Jahr her war, begann direkt der erste Tag mit Tannenbaum, Plätzchen, Skischuhen und Weihnachtsmütze, was den einen oder anderen Teilnehmer bei 25 Grad Außentemperatur und Sonne doch zum Schmunzeln brachte. Vom Tulpenpflanzen im „Frühling“ über einen Freibadbesuch im „Sommer“ bis zum Erkunden der gruseligen Ecken der Schwäbischen Alb im „Herbst“ erlebten alle zusammen nicht zuletzt beim Faschingstag (der inoffiziellen fünften Jahreszeit) eine bunte Woche. Die lustigen Erlebnisse, das tägliche 4-Gänge Menü und die vielen (neuen) Bekanntschaften in und zwischen den Gemeinden sorgen bereits jetzt für Vorfreude auf das nächste Jahr. Neue Teilnehmer sind jederzeit herzlich willkommen! Informationen zur Voranmeldung bei Julia Schmautz ().

Von Caroline Kleine-Besten

Kommentare sind geschlossen.